Bericht: Tina Hassel aus dem Rennen um Buhrow-Nachfolge beim WDR

() – ARD-Journalistin Tina Hassel wird sich offenbar nicht um die Nachfolge von WDR-Intendant Tom Buhrow bewerben. Das berichtet das Portal “Business Insider” unter Berufung auf das Umfeld der bis Ende Mai amtierenden Chefin des ARD-Hauptstadtstudios, die ab Juni das ARD-Studio in Brüssel übernimmt. Am Donnerstag endet die Bewerbungsfrist für das Intendanten-Amt.

Neben Hassel wurden bislang auch Jörg Schönenborn und Katrin Vernau als mögliche Kandidaten für das Intendanten-Amt gehandelt, beide galten sogar als Favoriten: Schönenborn ist Programmdirektor Information, Fiktion und Unterhaltung und ein WDR-Urgestein. In der Öffentlichkeit bekannt ist er vor allem als Moderator von Wahlsendungen, in denen er Hochrechnungen präsentiert.

Vernau dagegen ist keine Journalistin, sondern gelernte Wirtschaftswissenschaftlerin. Bekannt wurde sie, als sie im September 2022 nach der RBB-Affäre den Job von Patricia Schlesinger als RBB-Intendantin übernahm. Zuvor war sie beim WDR Verwaltungsdirektorin. In musste sie nicht nur die RBB-Affäre aufarbeiten, sondern auch beim klammen Sender einsparen.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Tina Hassel (Archiv)
Bericht: Tina Hassel aus dem Rennen um Buhrow-Nachfolge beim WDR
Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH
Letzte Artikel von Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH (Alle anzeigen)