Die einzelnen Chakren und ihre Bedeutung für die Gesundheit

Die einzelnen Chakren und ihre Bedeutung für die Gesundheit

Chakra ist zwar ein nur kurzes Wort, aber es hat eine sehr komplexe Bedeutung. Wer die Lehre der einzelnen Chakren versteht, ist auch in der Lage, seine eigenen geistigen und körperlichen Fähigkeiten besser zu deuten. Wer das Zusammenwirken der energetischen und psychischen Zentren im kennt und es zu nutzen weiß, verfügt auch über ein inneres Gleichgewicht. Im Idealfall führt das zur eigenen Selbstverwirklichung.

Was sind Chakren?

Vereinfacht gesagt sind die sieben verschiedenen Chakren jedes für sich ein kleines Energiezentrum. Diese Energiezentren existieren auf einer feinstofflichen Ebene des Körpers und nehmen Energieflüsse auf, ebenso wie die Lebensenergie, die auch als Prana bezeichnet wird. Chakren spenden aber nicht nur , sondern auch Kraft. Anatomische Nachweise, wo sich die Chakren befinden, gibt es aber bedauerlicherweise nicht. Vermutlich sind sie aber im faszinierenden Bereich der menschlichen Aura zu finden. Aus dem Sanskrit wörtlich übersetzt, bedeutet Chakra so viel wie Rad, es wird aber genauso als Energiefeld oder Kraftzentrum bezeichnet.

Woher stammt die Chakra-Lehre?

Die Lehre über die einzelnen Chakren kommt ursprünglich aus der -Philosophie. Die ersten Anleitungen und genauen Beschreibungen zu den einzelnen Aktivitäten und zur Reinigung der Energiefelder gab es schon in den sogenannten „Upanishaden“, philosophischen Schriften, die rund 500 vor Christus entstanden. Die Chakra-Lehre von heute beruht vor allem auf bestimmten Traditionen aus dem Hinduismus, eine besondere Bedeutung hat auch der tantrische Buddhismus.

Immer wenn von einem Chakra die Rede ist, ist ein anderes Zentrum im Körper gemeint, in dem sich sowohl geistige als auch körperliche Funktionen überschneiden. Jedes der sieben Chakren wird durch ein Symbol repräsentiert, welches wiederum aus einer bestimmten Anzahl von Blütenblättern besteht. Die Anzahl reicht dabei von vier bis 1000.

Die Chakren und ihre Farben

Nach den Lehrschriften gibt es mehr als 88.000 Chakren im Körper. Der größte Teil im Chakra System ist aber den sieben Hauptchakren gewidmet. Sechs verlaufen entlang der Wirbelsäule und eines über den Scheitel. Jedes Chakra hat eine bestimmte Aufgabe und dazu noch besondere Fähigkeiten, zudem wird jedes Chakra einer Farbe, einem Element, einem Edelstein und einem Mantra zugeordnet. Hierdurch kann die esoterische Bedeutung entschlüsselt werden, um die Reinigung und die Aktivierung zu fördern. Jede Farbe hat eine andere Frequenz, deren Schwingungen auf den Körper und den Geist unterschiedlich ausfallen:

  • Rot wärmt, kräftigt und belebt. Diese Farbe steht nicht nur für die Lebensenergie und die Aktivität, sondern auch für die Leidenschaft.
  • Grün ist die Farbe der Harmonie.
  • Gelb sorgt für Helligkeit und macht lebendig. Die Farbe ist das Symbol für die Schwingungen der Sonne.
  • Violett hat eine reinigende und ausgleichende Wirkung. Diese Farbe symbolisiert die geistige Bewusstseinsebene.
  • Blau wirkt beruhigend und kühlt angenehm. Hellblau führt zu einer vertrauten und einer friedlichen Art, dunkelblau sorgt für Klarheit und .
  • Orange macht aktiv, ist immer fröhlich und warm. Die Farbe trägt zu mehr Offenheit nach außen bei.

Beispiele für die einzelnen Chakren

An zwei Beispielen kann verdeutlicht werden, welche Aufgaben und Funktionen die Chakren haben:

Das Wurzelchakra

Seine Farbe ist rot und sein Element ist die Erde. Die Sinnesfunktion, die diesem Chakra zugeordnet wird, ist das Riechen. Die Edelsteine, die ihm zugeordnet werden, sind die rote Koralle und der Hämatit. Symbolisiert wird das Wurzelchakra durch ein Quadrat, seine Drüsen sind die Nebennieren und sein Planet ist der Merkur. Dieses Chakra regelt die grundlegenden Bedürfnisse des Menschen und seine Instinkte, zudem verleiht es Sicherheit und ein Zugehörigkeitsgefühl. Das Chakra steht zugleich in Verbindung mit der Wirbelsäule und den Zähnen, mit dem Dickdarm, den Knochen und dem Aufbau des Blutes.

Das Herzchakra

Die Farbe dieses Chakras ist grün und sein Element ist die Luft. Tasten ist die Sinnesfunktion des Chakras und seine Edelsteine sind der Saphir, die Jade und der Rosenquarz. Sein Symbol ist der Davidsstern und seine Drüse ist die Thymusdrüse. Der Planet, der zum Herzchakra gehört, ist Jupiter, und das Chakra stärkt die emphatischen Gefühle und den Respekt anderen Menschen gegenüber. Ein natürliches Optimismusgefühl und Aufrichtigkeit sind seine Stärken, ebenso wie die des Herzens, der Gefäße und des Immunsystems.

Das Sakralchakra

Das Sakralchakra ist das Energiezentrum, es ist zuständig für die Lebensfreude und die Flexibilität. Repräsentiert wird es durch die Farbe Orange und sein Element ist das Wasser. Schmecken ist die zugeordnete Sinnesfunktion und symbolisiert wird das Sakralchakra durch die Mondsichel. Seine Edelsteine sind der Mondstein, der Feueropal sowie die Perle und seine Drüsen sind die Hoden, die Eierstöcke und die Keimdrüsen. Der Planet dieses Chakras ist die Venus und es ist das Chakra, das zärtliche Gefühle zulässt und auch die kreative Energie anregt. Zudem steuert das Sakralchakra alle Flüssigkeitssysteme des Körpers.

Die Nebenchakren

Nicht nur die sieben Hauptchakren spielen eine wichtige Rolle, auch die Nebenchakren haben im System ganz bestimmte Aufgaben. So werden beispielsweise die Handchakren in Türkis oder Grünblau dargestellt. Sie stehen in einer sehr engen Verbindung mit dem Herzchakra, dem Halschakra und dem Stirnchakra. Dunkelrot ist die Farbe der Fußchakren, die sich in der Mitte der Füße befinden. Sie sind eng mit dem Wurzelchakra verknüpft und vermitteln das Gefühl, eng mit der Erde verbunden zu sein.

Die Lehre der Chakren

Wer sich näher mit der Lehre der Chakren befasst, wird feststellen, dass alle Erkrankungen, alle seelischen Leiden und psychischen Probleme auf dem Bewusstsein basieren. Jede Entscheidung und jeder Gedanke, die ein Mensch trifft, kann wahlweise einen hemmenden oder einen positiven Einfluss auf das Energiesystem haben. Wenn der Lebensfluss blockiert wird, können ernsthafte Krankheiten die Folge sein.

Fazit

Alle Chakren erfüllen für den Körper die wichtige Funktion eines Zentrums, was mit wichtigen Energien gefüllt ist. In diesem Zentrum wird die Energie umgewandelt und dann über verschiedene Kanäle, die sogenannten Nadis, im gesamten Körper verteilt. Die Chakren spielen außerdem für das menschliche Bewusstsein eine bedeutende Rolle. Dies ist auch der Grund, warum sie oft in esoterischen und spirituellen Traditionen zu finden sind. Jedes der Chakren nimmt einen direkten Einfluss auf die Empfindungen, die Gedanken und die Emotionen des Menschen. Vereinfacht gesagt wird die individuelle Persönlichkeit eines Menschen von den sieben Hauptchakren und den zahlreichen Nebenchakren geprägt. Wer also mehr über sich erfahren möchte, sollte einmal über die verschiedenen Chakren und ihre Bedeutung nachdenken.

Bild: @ depositphotos.com / Mauritania

Tommy Weber