EU-Arbeitslosenquote stagniert

Luxemburg () – Die Arbeitslosenquote in der EU ist im April stagniert. Sie lag bei 6,0 Prozent, unverändert sowohl gegenüber März 2024 als auch April 2023, wie Eurostat am Donnerstag in Luxemburg mitteilte.

Im Euroraum belief sie sich demnach auf 6,4 Prozent, ein Rückgang gegenüber 6,5 Prozent sowohl im März 2024 als auch im April 2023. Gemäß Schätzungen von Eurostat waren im April 2024 in der EU 13,149 Millionen Personen arbeitslos, davon 10,998 Millionen im Euroraum. Gegenüber März 2024 sank die Zahl der arbeitslosen Personen in der EU um 103.000 und im Euroraum um 100.000. Gegenüber April 2023 stieg die Zahl der arbeitslosen Personen in der EU um 95.000 und sank im Euroraum um 101.000.

Im April 2024 waren in der EU 2,830 Millionen Personen unter 25 Jahren arbeitslos, davon 2,272 Millionen im Euroraum. Im April 2024 lag die Jugendarbeitslosenquote in der EU bei 14,4 Prozent, ein Rückgang gegenüber 14,7 Prozent im März 2024, und im Euroraum bei 14,1 Prozent, ein Rückgang gegenüber 14,3 Prozent im Vormonat. Im Vergleich zu März 2024 sank die Jugendarbeitslosigkeit in der EU um 44.000 und im Euroraum um 19.000. Im Vergleich zu April 2023 stieg die Jugendarbeitslosigkeit in der EU um 141.000 und im Euroraum um 54.000.

Für Frauen lag die Arbeitslosenquote in der EU bei 6,3 Prozent, ein Rückgang gegenüber 6,4 Prozent im März 2024 und die Arbeitslosenquote für Männer bei 5,7 Prozent, unverändert gegenüber dem Vormonat. Im Euroraum lag die Arbeitslosenquote für Frauen bei 6,7 Prozent, ein Rückgang gegenüber 6,9 Prozent im März 2024 und die Arbeitslosenquote für Männer bei 6,1 Prozent, unverändert gegenüber dem Vormonat, so die Statistiker.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Bundesagentur für (Archiv)
EU-Arbeitslosenquote stagniert
Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH
Letzte Artikel von Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH (Alle anzeigen)