Wasserstoff Aktien kaufen – lohnt sich das?

Wasserstoff Aktien kaufen - lohnt sich das?

Der Ukraine-Konflikt sorgt nicht für Krisenstimmung in Bezug auf die Energieversorgung, auch die Investoren suchen nach neuen Anlagemöglichkeiten, um auf der richtigen Seite zu stehen. Wasserstoff Aktien kaufen ist ein neuer Trend und eines der spannendsten Investments an der Börse. Dazu kommt die Aktion „REPowerEU“, die von der Europäischen Union gefördert wird. Diese Aktion soll den Anlegern die Möglichkeit geben, sich von den fossilen russischen Brennstoffen unabhängig zu machen.

Welche Unternehmen sollten die Anleger beim Thema Wasserstoff Aktien kaufen im Blick behalten und worauf sollte besonders geachtet werden?

Die Energiequelle der Zukunft?

Schon 1990 wurde ein Antrieb mit Wasserstoff zum ersten Mal genutzt, aber erst jetzt entwickelt sich Wasserstoff zu einem echten Trend. Dies gilt auch für diejenigen, die Wasserstoff Aktien kaufen wollen, denn sie sehen dieses Investment als besonders chancenreich. Eine Prognose des Thinktanks „Aurora Energy Research“ besagt, dass für den Markt mit Wasserstoff in Europa einen von 120 Milliarden Euro voraus. Das Potenzial der Investoren und Hersteller ist dementsprechend sehr groß. Ein Grund mehr für alle, sich nach guten Angeboten umzuschauen, wenn sie Wasserstoff Aktien kaufen wollen.

Spannend ist Wasserstoff besonders für die Industrie. Das chemische Element mit einer nur geringen Dichte, was im flüssigen Zustand nur 70,8 Gramm pro Liter wiegt, ist sehr sauber und wird wahrscheinlich neben Strom der Stoff für den Antrieb der Zukunft sein.

Wasserstoff Aktien kaufen – wer könnte zu den Gewinnern gehören?

Welche Unternehmen und Branchen könnten bei den Wasserstoff Aktien auf der Gewinnerseite stehen? Mit Sicherheit werden es die Unternehmen sein, die sogenannten grünen Wasserstoff anbieten. Dieser Wasserstoff wird aus regenerativen Energiequellen wie Wind, Wasser und Luft gewonnen und erzeugt daher auch kein klimaschädliches CO2. Die „Abgase“ bei diesem Wasserstoff bestehen aus reinem Wasserdampf, was jedoch wenig bringt, wenn Öl oder Kohle als Energiequelle genutzt werden. Diesbezüglich strahlen die bekannten und etablierten Konzerne an der Börse wenig Glanz aus. Durch den wachsenden Bedarf wächst aber mittlerweile die Anzahl der Branchen, die sich an einem guten Geschäft beteiligen wollen. Die Industrie mit ihrem großen Energiehunger wird zu den Gewinnern gehören, aber wie sieht es bei den kleinen Anlegern aus, die Wasserstoff Aktien kaufen wollen?

Welche Wasserstoff Aktien werden angeboten?

Immer mehr bekannte und auch weniger bekannte Unternehmen beschäftigen sich nicht erst seit der Ukraine-Krise mit dem Thema Wasserstoff. Dazu kommt eine Vielzahl von unternehmerischen Verzweigungen, die für Anleger, die Wasserstoff Aktien kaufen wollen, ebenfalls von Interesse sein können:

Weichai Power aus China

Das chinesische Unternehmen Weichai blickt auf eine lange zurück, es stellte beispielsweise die ersten Dieselmotoren des Landes her. Wer Aktien von Weichai Power kauft, bekommt jedoch keine reinen Wasserstoff Aktien. Zwar hat das Unternehmen massiv in Wasserstoff investiert, ist aber auch an Gemeinschaftsprojekten mit den USA und Kanada beteiligt.

Ballard Power Systems aus Kanada

Das kanadische Unternehmen Ballard Power Systems ist so etwas wie ein Pionier und gleichzeitig der Weltmarktführer bei der Produktion von Brennstoffzellen. Diese werden für Busse ebenso wie für Züge, Schiffe und Transporter benötigt. Interessant sind die Aktien für Investoren, seit Broad-Ocean Motors und Weichai Power aus mit eingestiegen sind. Sie halten fast 30 Prozent der Anteile und sorgen so dafür, dass Ballard Power Systems einen besseren Zugang zum chinesischen Markt bekommt.

Nel ASA aus Norwegen

Nel ASA ist auf die Herstellung sowie die Speicherung und den Vertrieb von Wasserstoff spezialisiert. Das Unternehmen ist in der Branche schon seit sehr lange tätig und bringt die notwendigen Erfahrungen mit. Nel ASA stellt außerdem Wasserstofftankstellen und Elektrolyseure her, also Geräte, die Wasserstoff und Sauerstoff spalten.

Linde PLC aus Irland

Die Linde-AG aus Irland fusionierte 2016 mit dem amerikanischen Unternehmen Praxair, was zur Gründung von Linde PLC mit Sitz in Dublin führte. Das Unternehmen setzte schon in der Vergangenheit stark auf Wasserstoff und beitreibt mit „BeeZero“ den ersten, weltweit agierenden Anbieter von Carsharing mit Wasserstoff-Autos. Zudem ist Linde PLC schon seit 2015 Mitglied im sogenannten „Stoxx 50“, dem europäischen Index der Aktiengesellschaften, die besonders wichtig sind.

PowerCell aus Schweden

PowerCell ist aus dem schwedischen Autokonzern Volvo hervorgegangen und bereits seit 2017 an der Börse. PowerCell stellt sogenannte Brennstoffzellen-Stacks her und liefert zudem Brennstoffzellsysteme an die Autobranche, die Energiebranche und die Telekommunikationsbranche.

Fazit zu Wasserstoff Aktien kaufen

Die Auswahl an Unternehmen, die Aktien zum Thema Wasserstoff anbieten, ist nicht eben klein und es befinden sich bekannte Namen darunter. Alle, die sich für Aktien aus dem Sektor interessieren, aber noch keine oder nur wenig Ahnung haben, sollten sich vor dem Kauf unbedingt beraten lassen. Wichtig ist es außerdem, sich die jeweiligen Quartalszahlen der einzelnen Unternehmen anzusehen. Sie geben Auskunft darüber, ob es sich lohnt, dort anzulegen.

Bild: @ depositphotos.com / meshcube

Tommy Weber