Basteln im Herbst – fantasievoll und farbenfroh

Basteln im Herbst – fantasievoll und farbenfroh

Der Herbst ist die dunkle Jahreszeit, mit der nicht jeder gut zurechtkommt. Werden die Tage kürzer, dann ist die beste Zeit, um zu basteln und das mit vielen tollen Farben zu dekorieren. Basteln im Herbst heißt auch einen Ausflug in die farbenfrohe zu machen. Sie hat alles, was benötigt wird, um der Kreativität keine Grenzen zu setzen. Die Auswahl der Basteleien ist weit gefächert und reicht vom Windlicht über lustige Figuren, die aus Tannenzapfen entstehen, bis hin zu wunderschönen Masken aus Blättern.

Origami einmal anders

Origami hat in Japan eine sehr lange Tradition und auch in Deutschland hat das kunstvolle Falten von Papier immer mehr Freunde gewonnen. Ohne Klebstoff und Schere kann man mit der Origami-Technik viele verschiedene Objekte, und Ahornblätter falten. Wer gerade keinen Ahornbaum in der Nähe hat, kann die imposanten Blätter auch aus Origami-Papier falten.

Dazu sind folgende Utensilien erforderlich:

  • Ein Kleb- oder Leimstift.
  • Dickes, quadratisch geformtes Papier.
  • Kartonröhrli, wahlweise auch Trinkhalme aus Papier.

Anleitungen für das Falten der Ahornblätter aus Papier gibt es in den entsprechenden Origami-Büchern oder im Internet. Da besonders der Ahorn im Herbst in vielen Farben leuchtet, ist es eine gute Idee, buntes Papier zu benutzen. Wer möchte, kann sich ein echtes Blatt als Vorbild nehmen. Als Abschluss wird dann noch der Trinkhalm hinter das Ahornblatt geklebt.

Unheimliche Geister

Basteln im Herbst heißt auch: Halloween und alles, was unheimlich ist. Dies gilt ganz besonders für die kleinen Geister, die überall im Haus spuken können. Die Geister im Glas können unterschiedlich groß sein und sogar kleine Kinder können bei dieser Bastelei schon helfen.

Für den Spuk werden gebraucht:

  • Gläser in unterschiedlichen Größen: Marmeladengläser, Einmachgläser oder kleine Gläser, in denen Babynahrung war.
  • Watte oder Gaze.
  • Kleber speziell zum Basteln im Herbst.
  • Wackelaugen

Zunächst wird die Gaze um die Gläser gewickelt und mit dem Kleber befestigt. Das Ganze muss 15 Minuten trocknen, danach werden die Gläser mit der Watte befüllt. Jetzt noch die Wackelaugen richtig platzieren und am Glas festkleben. Fertig ist der Geist, der überall im Haus seinen Platz finden kann.

Fantasievolle Blättermasken

Viele nutzen die dunkle Jahreszeit, um beispielsweise eine Halloween- zu feiern. Neben Kürbissen und Gespenstern können auch besondere Masken für echte Highlights sorgen. Besonders bei den Blättermasken sind der Fantasie und der Kreativität beim Basteln im Herbst keine Grenzen gesetzt.

Benötigt werden folgende Dinge:

  • Weißes, dickes Bastelpapier.
  • Die Blätter von verschiedenen Bäumen.
  • Klebstoff
  • Eine Schere und ein Pinsel.
  • Ein Locher
  • Dünnes Gummiband

Im ersten Schritt wird die Maske in der gewünschten Größe auf das Papier gezeichnet und anschließend ausgeschnitten. Dann den Kleber auf der Maske verteilen und die herbstlich bunt gefärbten Blätter darauf kleben. Abschließend an beiden Seiten der Maske ein kleines Loch stanzen und die beiden Enden des Gummibands durch die Löcher schieben und verknoten. Eine Alternative zum Gummiband ist ein Trinkhalm aus Papier, dessen oberes Ende mit dem Kleber an der Maske befestigt wird.

Gruselige Spinnennetze

Ein sonniger Altweibersommer ist ebenfalls die Zeit der großen Spinnennetze. Unechte Netze dürfen zu Halloween nicht fehlen, inklusive der (künstlichen) Spinnen. Auch dieses Basteln im Herbst ist einfach zu verwirklichen und hat einen tollen Effekt.

Was braucht man für diese Bastelei?

  • Eisstiele aus Holz, wahlweise auch Stäbchen aus Glacé.
  • Weiße Farbe
  • Weiße Schnur oder passendes Garn.
  • Spinnen aus Kunststoff (gibt es im Geschäft für Bastelbedarf).
  • Kleber

Die Eisstiele oder die Stäbchen aus Glacé mit weißer Farbe bestreichen und, am besten an ein Glas gelehnt, über Nacht trocknen lassen. Am nächsten Tag jeweils drei Stangen Glacé oder Eisstiele so zusammenstellen, dass sie eine Art Stern bilden. Sie sind die Basis des Spinnennetzes. Jetzt werden Schnur oder Garn um die Stiele oder Stangen gewickelt. Am besten innen anfangen und sich dann nach außen vorarbeiten, bis ein komplettes Netz entstanden ist. Anschließend die Spinnen auf das Netz kleben, einen langen Faden an das Netz knoten und aufhängen.

Wie aus Tannenzapfen lustige Figuren werden

Zum Basteln im Herbst gehören auch Tannenzapfen. Sie duften nicht nur herrlich, wenn die im Ofen verbrannt werden, sondern sind zudem das perfekte Material für herbstliche Basteleien. Alles, was dazu gebraucht wird, sind Tannenzapfen, Wackelaugen, verschiedene Farben und ein Pinsel. Zuerst die Tannenzapfen mit einer Bürste säubern und wenn sie noch nass sind, trocknen lassen. Anschließend die Zapfen nach Geschmack farblich gestalten und nachdem die Farbe getrocknet ist, die Wackelaugen aufkleben. So entsteht aus lustigen Tannenzapfen eine ganze , die mit den Augen rollen kann. Diese Bastelei ist nicht nur eine tolle Idee für den Herbst, auch unter dem Weihnachtsbaum machen die Zapfen noch eine gute Figur.

Windlichter zaubern eine gemütliche Atmosphäre

Windlichter sorgen zu jeder Jahreszeit für eine gemütliche Atmosphäre, besonders jedoch im Herbst. Wenn es früh dunkel wird, zaubern Windlichter eine ganz besondere Stimmung. Basteln im Herbst zur Herstellung von Windlichtern beginnt mit einem ausgiebigen Spaziergang im Wald.

Dabei werden viele Dinge gesammelt, die später in die Gläser kommen:

  • Hagebutten
  • Hasel- und Walnüsse.
  • Blätter von unterschiedlichen Bäumen.
  • Bucheckern
  • Eicheln
  • Kastanien
  • Die roten Beeren des Weißdorns.
  • Teelichter
  • Nach Wunsch bunte Bänder.

Dazu kommen noch Gläser in verschiedenen Größen, Zeichnungen mit Igeln, Füchsen, Eichhörnchen und ein Weißstift. Zunächst wird eine vorgefertigte Zeichnung in das Glas gelegt und mit dem Weißstift nachgezeichnet. Anschließend werden die Gläser ganz nach Geschmack oder Farbwahl mit den herbstlichen Früchten gefüllt. Zum Ende kommt das Windlicht hinein, was immer einen sicheren Stand haben sollte. Wer möchte, kann sein individuelles Windlicht noch mit bunten Bändern schmücken, die um den Rand gewickelt werden.

Viele bunte Blätter

Es muss nicht immer Papier sein, auch Blätter kann man wunderbar bemalen. Für dieses Basteln im Herbst werden lediglich viele Blätter und unterschiedliche Acrylfarben benötigt. Die Blätter über Nacht zwischen den Seiten eines dicken Buchs trocknen, danach geht es ans Malen. Den Ideen sind hier keine Grenzen gesetzt.

Fazit

Basteln im Herbst bietet eine Fülle von Möglichkeiten und vor allem immer das passende Material. Dies gibt es sogar umsonst im Wald, an Bäumen und Sträuchern. Was jeder mitbringen muss, ist Zeit, Freude am Basteln und natürlich jede Menge tolle Ideen. Ob Windlicht oder bunte Blätter, lustige Tannenzapfen oder gruselige Gespenster und Spinnennetze – mit diesen Bastelarbeiten, die auch Kindern viel Spaß machen, kann die ungemütliche Jahreszeit kommen.

Bild: @ depositphotos.com / lcrms7

Tommy Weber