Bericht: Deutscher an Grenze in Russland festgenommen

Pskow () – Ein deutscher Staatsbürger sitzt an der russischen Grenze im Gebiet Pskow im Nordwesten des Landes fest. Wie der “Spiegel” unter Berufung auf Sicherheitskreise berichtet, hatte der Zoll den festgenommen, nachdem bei ihm kleinste Spuren von Drogen gefunden worden waren.

Der Deutsche soll geplant haben, nach Russland überzusiedeln, weitere Hintergründe waren zunächst unklar. Die russischen Behörden haben die Deutschen über die Festnahme des Mannes informiert. Wie der den Moskauer Sicherheitsbehörden nahestehende Telegram-Kanal Baza am Donnerstagmorgen gemeldet hatte, soll es sich um einen 49-Jährigen handeln. Bei ihm seien 0,091 Gramm Tetrahydrocannabinol, kurz THC, gefunden worden, als er am Grenzpunkt Buratschki mit seinem Volkswagen einreisen wollte.

Ihm könnte nun ein Strafverfahren wegen Drogenschmuggels drohen, darauf stehen in Russland bis zu zehn Jahre Haft. Die deutschen Behörden bemühen sich um konsularischen Zugang zu dem Mann. Im Jahr 2022 hatte der Fall der US-Basketballerin Brittney Griner für Aufsehen gesorgt, sie war am Moskauer Flughafen Scheremetjewo festgenommen worden, nachdem in ihrem Handgepäck eine geringe Menge Haschischöl gefunden worden war. Sie wurde später wegen illegalen Drogenbesitzes und -schmuggels zu neun Jahren Haft und einer Geldstrafe verurteilt.

Anfang Dezember 2022 wurde Griner schließlich ausgetauscht.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Fahne von Russland (Archiv)
Bericht: Deutscher an Grenze in Russland festgenommen
Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH