Göring-Eckardt für Ukraine-Besuch in Kiew angekommen

Katrin Göring-Eckardt (Archiv)

Kiew () – Bundestagsvizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt (Grüne) ist am Montag in der ukrainischen Hauptstadt Kiew angekommen. Dort soll sie zu politischen Gesprächen unter anderem den Parlamentspräsidenten Stefantschuk treffen, um die Zusammenarbeit des Deutschen Bundestages und dem ukrainischen Parlament Werchowna Rada zu besprechen, sich zur notwendigen militärischen und finanziellen Unterstützung austauschen und sich über den Wiederaufbau des Landes zu informieren, hieß es.

“Die Ukraine verteidigt nicht nur ihr eigenes Land, sondern auch Europas Freiheit”, sagte Katrin Göring-Eckardt. “Gerade jetzt muss Europa seine Unterstützung für die Ukraine ausbauen. Jedes wieder errichtete zeigt Wladimir Putin: Die Ukrainer geben nicht auf und wir geben die Ukraine nicht auf.”

Ein Schwerpunkt ihres Besuches soll die Situation der nach Russland entführten ukrainischen sein. “Wladimir Putin macht Kinder zu Geiseln seiner Politik”, so die Bundestagsvizepräsidentin. “Viele der Kinder werden sich bald nicht mehr daran erinnern können, dass sie Ukrainer sind und ukrainische haben. Wir müssen tun, was wir können, diese Kinder wieder nach Hause zu bringen.”

Im Rahmen des Besuchs der Bundestagsvizepräsidentin ist auch ein Austausch mit ukrainischen Kulturschaffenden und ein Besuch der Odessa geplant. Zum Abschluss der fünftägigen soll Göring-Eckardt in der Republik Moldau mit Parlamentspräsident Grosu zusammentreffen, um sich über die Situation in dem Land zu informieren.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Katrin Göring-Eckardt (Archiv)
Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH