Russland verlegt Luftabwehrsysteme aus Kaliningrad an die Front

London/Moskau () – Russland hat zuletzt offenbar strategische Luftabwehrsysteme aus seiner Ostsee-Exklave Kaliningrad an die Front in der Ukraine verlegt. Darauf deuteten “außergewöhnliche russische Lufttransportbewegungen” bis November 2023 hin, heißt es am Sonntag im täglichen Lagebericht des britischen Militärgeheimdienstes.

sei es demnach, die jüngsten Verluste an der Front in der Ukraine auszugleichen. Die Maßnahme folge auf einen Anstieg der Verluste von SA-21-Luftabwehrsystemen in der Ukraine Ende Oktober 2023. Als bemerkenswert schätzen die Briten die Entscheidung ein, da Kaliningrad als eine von Russlands strategisch sensibelsten Regionen gilt. Die Tatsache, dass das russische Verteidigungsministerium bereit zu sein scheine, hier ein zusätzliches Risiko in Kauf zu nehmen, verdeutliche die Überlastung, die der Krieg für einige der wichtigsten modernen Kapazitäten Russlands mit sich gebracht habe, so der Geheimdienst.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Kreml (Archiv)
Russland verlegt Luftabwehrsysteme aus Kaliningrad an die Front
Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH