Dax startet etwas schwächer – Berichtssaison im Blick

Frankfurter Börse (Archiv)

Frankfurt/Main () – Der Dax ist am Mittwoch mit leichten Kursverlusten in den Handelstag gestartet. Gegen 9:30 Uhr wurde der Leitindex mit rund 16.995 Punkten berechnet und damit 0,2 Prozent unter dem Schlussniveau vom Vortag.

An der Spitze der Kursliste standen BMW, die Rück und Mercedes-Benz entgegen dem Trend im Plus, die größten Abschläge gab es bei der Post, Infineon und der Deutschen Bank.

“Zwei Faktoren werden jetzt für den Dax entscheidend sein”, sagte Thomas Altmann von QC Partners. “Der erste ist die Entwicklung an der Wallstreet, denn der Dax führt nur ein bedingtes Eigenleben und bewegt sich in Teilen immer im Windschatten der Wallstreet.” Der zweite seien die Unternehmensergebnisse und insbesondere die Ausblicke der Dax-Mitglieder. “Denn in den kommenden Wochen nimmt die Berichtssaison hierzulande richtig Fahrt auf.” Und dann werde sich zeigen, welche Kurse die puren Daten rechtfertigen.

“In heißt es nach den imposanten Kursgewinnen von gestern erst mal Durchatmen”, fügte Altmann hinzu. Anleger warteten im Reich der Mitte jetzt auf neue Impulse von der Politik. “Die steile nach oben gestern wurde durch einen `short squeeze` am Future-Markt unterstützt. Beim Future auf den Shanghai-Stock-Exchange-50-Index wurde mittlerweile etwa ein Fünftel der Short-Positionen geschlossen”, so der Marktexperte.

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Mittwochmorgen etwas stärker. Ein Euro kostete 1,0762 US-Dollar (+0,08 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9292 Euro zu haben. Der Ölpreis stieg unterdessen: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete gegen 9 Uhr deutscher 78,81 US-Dollar; das waren 22 Cent oder 0,3 Prozent mehr als am Schluss des vorherigen Handelstags.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Frankfurter Börse (Archiv)
Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH
Letzte Artikel von Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH (Alle anzeigen)