Stark-Watzinger fordert Vorgehen gegen Antisemitismus an Hochschulen

() – Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP) hat Hochschulleitungen dazu aufgefordert, konsequent gegen Antisemitimus vorzugehen. “Hochschulen sind Orte der Vielfalt und der Debatte, aber sie sind kein rechtsfreier Raum”, sagte die FDP-Politikerin der “Neuen Osnabrücker Zeitung” (Samstagausgabe).

“Hier sind vor allem die Hochschulleitungen gefordert. Sie haben ein Hausrecht, und das müssen sie nutzen. Ich möchte Hochschulleitungen bestärken, das konsequent zu tun”, so Stark-Watzinger. Es könne nicht sein, “dass gewisse Hochschulen zu No-go-Areas für jüdische Studierende werden”.

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch www.dts-nachrichtenagentur.de
Bildhinweis: Bettina Stark-Watzinger (Archiv)
Stark-Watzinger fordert Vorgehen gegen Antisemitismus an Hochschulen
Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH
Letzte Artikel von Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH (Alle anzeigen)